Detailansicht
04.07.2017

Explosionsschutz im Fokus

Am 27. und 28. Juni hat der ZVEH erneut einen Erfahrungsaustausch für anerkannte befähigte Personen des Elektromaschinenbaus zur Reparatur von explosionsgeschützten Motoren organisiert.

Elektrische Maschinen- und Antriebe
Explosionsschutz spielt beim Elektromaschinenbau eine große Rolle. Bild: ArGe Medien im ZVEH
Knapp 40 Teilnehmer folgten den Referaten rund um das Thema Explosionsschutz.

Bild: ZVEH

Die Veranstaltung wird bereits seit mehreren Jahren angeboten und dient den Teilnehmern unter anderem auch als Nachweis gegenüber den zuständigen Behörden, um ihre Befähigung für diese Reparaturen zu erhalten.

Gastgeber des aktuellen Erfahrungsaustauschs war die Firma SEW Eurodrive in Bruchsal. Unter anderem standen zwei Werksbesichtigungen auf dem Programm, die die 37 Teilnehmer in die hochmodernen und bis ins Detail automatisierten Großgetriebe- und die Elektronikfertigungen führten. Diverse Referate, unter anderem zu Neuerungen im Explosionsschutz und dem Explosionsschutz bei der Antriebstechnik, rundeten die Veranstaltung ab. Wie in den Vorjahren nutzten viele Teilnehmer die Zusammenkunft zu intensiven Gesprächen mit Kollegen und zum Ausbau ihres Netzwerks. Zeitweilig war auch ZVEH-Vizepräsident Thomas Bürkle, Sprecher des Bereichs Elektromaschinenbau, vor Ort.

Wer am Thema Explosionsschutz für Elektromaschinenbauer interessiert ist, kann sich das Seminar am 7. und 8. November 2017 im Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) in Oldenburg vormerken.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektroverband-bayern.de oder rufen Sie uns an: 089/1255520

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies (u.a. für Google Analytics). Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.
Bestätigen